Was ist Copy-Trading?

Beim Copy Trading können Händler die von anderen Anlegern auf den Finanzmärkten getätigten Geschäfte kopieren. Das Ziel des Copy Trading besteht darin, dass der Händler die gleichen Positionen hält wie der Anleger, den er kopiert. Beim Kopieren eines anderen Händlers erhält man nicht das Layout der Strategie des Händlers, sondern folgt einfach blind dessen Geschäften. Im Gegensatz dazu kann man beim Mirror-Trading die tatsächlichen Strategien eines Händlers kopieren.

Das Copy-Trading ist 2005 aus dem Mirror-Trading hervorgegangen. Ursprünglich kopierten Händler bestimmte Algorithmen, die im Rahmen des automatisierten Handels entwickelt wurden. Die Entwickler teilten ihren Handelsverlauf und ermöglichten es anderen, ihre Handelsstrategien zu kopieren. Dieses Szenario bildete ein soziales Handelsnetzwerk. Schließlich begannen die Händler, Geschäfte in ihren persönlichen Handelskonten zu kopieren, wobei sie eher einen anderen Händler als eine Strategie kopierten.

Was ist Copy Trading?

Copy Trading ist eine Form des Portfoliomanagements. Ziel ist es, andere Anleger zu finden, die eine Erfolgsbilanz aufweisen, die man gerne nachahmen würde. Der Prozess des Copy-Trading ermöglicht es Händlern, die Strategien anderer erfolgreicher Händler zu beobachten. Wie bei allen Handelssystemen, die ein Händler einsetzen möchte, ist es für ihn am besten, wenn er den Investoren folgt, bevor er sich entscheidet, echtes Kapital zu riskieren.

Copy Trading kann für Händler nützlich sein, die nicht die Zeit haben, die Märkte selbst zu verfolgen. Im Allgemeinen konzentriert sich der Copy-Trading-Handel auf den kurzfristigen Handel, insbesondere auf Day-Trading- und Swing-Trading-Strategien, aber es gibt verschiedene Strategien, die zur Erzielung von Einnahmen eingesetzt werden. Der Schwerpunkt des Copy-Trading liegt in der Regel auf Vermögenswerten auf dem Devisenmarkt, aber auch auf Kryptowährungen und anderen komplexen oder volatilen Märkten. Copy Trading kann zwar lukrativ sein, birgt aber auch Risiken, und Händler sollten bedenken, dass frühere Ergebnisse keine Garantie für künftige Erträge sind.

Wie man den Handel kopiert

Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Handel eines anderen Anlegers zu kopieren. So kann ein Händler beispielsweise alle Transaktionen kopieren, einschließlich der Aufträge für den Handelseintritt, die Gewinnmitnahme und den Stop-Loss. Alternativ dazu kann er Benachrichtigungen über Transaktionen erhalten und diese manuell kopieren. Dies geschieht entweder über ein Spread-Betting- oder ein CFD-Handelskonto, zwei derivative Produkte, die es ermöglichen, auf die Kursbewegungen eines zugrunde liegenden finanziellen Vermögenswerts zu spekulieren, ohne den Vermögenswert tatsächlich zu besitzen.

Copy Trading ermöglicht es Händlern, ihr Portfolio zu diversifizieren. Dies bedeutet, dass ein Händler mehrere Möglichkeiten nutzt, um an den Märkten Geld zu verdienen. Anstatt sein gesamtes Kapital in eine Position, einen Vermögenswert oder eine Strategie zu stecken, kann er mehrere Handelsstrategien anwenden, die für jeden einzelnen Markt von Vorteil sind. Beim Copy-Trading sollten Sie in Erwägung ziehen, einige verschiedene Händler zu kopieren.

Eine Möglichkeit, Ihr Portfolio weiter zu diversifizieren, besteht darin, Copy Trader zu finden, die mit verschiedenen Finanzinstrumenten handeln. Man könnte zum Beispiel einen Devisenhändler oder einen Rohstoffhändler kopieren. Sie könnten auch in Betracht ziehen, Händler zu kopieren, die unterschiedliche Zeitrahmen verwenden. Der eine könnte ein kurzfristiger Intraday-Händler sein, der andere ein langfristiger Positionshändler auf dem Aktienmarkt, wo diese Strategie am weitesten verbreitet ist. Händler, die eine hohe Volatilität ihrer Renditen aufweisen, werden ebenfalls in Betracht gezogen, verglichen mit solchen, die eine geringe Volatilität ihrer Renditen aufweisen. Und schließlich kann man sehr aktive Händler mit weniger aktiven Händlern vergleichen.

Das Geschäftsmodell des Copy-Trading kann lukrativ sein. Die meisten Copy-Trading-Geschäfte sind Abonnementmodelle, bei denen der Einzelne jeden Monat eine Gebühr an den Copy-Trader zahlt. Ein alternatives Modell, das genutzt werden kann, ist die Umsatzbeteiligung. Bei diesem Modell erhält man einen bestimmten Prozentsatz der erfolgreichen Trades.

Copy-Trading im Devisenhandel

Copy Trading im Forex-Handel ist vielleicht der am häufigsten genutzte Markt für diese Strategie. Das mag daran liegen, dass der Devisenmarkt weltweit der größte und liquideste Markt ist und daher bevorzugt gehandelt wird. Verschiedene Broker bieten spezielle Software für den FX-Copy-Trading an, mit der Händler die Aktionen anderer nachahmen können, in der Hoffnung, einen Gewinn zu erzielen. Krypto-Copy-Trading ist auch auf dem Kryptowährungsmarkt sehr beliebt, mit weit verbreiteten Instrumenten wie Bitcoin und Ripple. Diese Märkte können jedoch sehr volatil sein und bergen Risiken.

Mirror-Trading vs. Copy-Trading

Es gibt leichte Unterschiede zwischen Copy Trading und Mirror Trading. Die Definition von Mirror Trading ist die Spiegelung einer Handelsstrategie. Händler ahmen den Handelsstil oder die Handelsstrategien anderer Händler nach. Ursprünglich interessierten sich die Händler für bestimmte Algorithmen, die entwickelt wurden, und die Entwickler teilten ihren Handelsverlauf mit. Händler fanden Algorithmen mit hohen Renditen und kopierten deren Ergebnisse, wobei sie zunächst um Erlaubnis für den Zugriff auf ihre Strategien baten. Der Copy-Trading-Ansatz entstand aus dem Mirror-Trading, aber in diesem Fall erhält der Händler nicht das Layout der Strategie des Copy-Traders. Stattdessen folgen sie blind den Geschäften des Händlers.

Social Trading vs. Copy Trading

Der Copy Trading hat auch Ähnlichkeiten mit dem Social Trading. Beim Social Trading holen sich die Anleger Ideen aus vielen verschiedenen sozialen Handelsnetzwerken. Die Händler können untereinander Ideen austauschen und neue Strategien entwickeln sowie ähnliche Strategien und Instrumente nachahmen, während Copy Trader es vorziehen, die Positionen eines einzelnen Händlers und die daraus resultierenden Ergebnisse exakt zu replizieren.

Social Trading ist auf unserer Online-Handelsplattform verfügbar. Wenn Sie ein Live-Konto eröffnen, haben Sie Zugang zu unseren Chart-Foren, in denen Profis und Amateure Informationen über Strategien, Indikatoren und Nachrichten austauschen.

Ist Copy Trading profitabel?

Copy Trading kann zu hohen Gewinnen führen, wenn der Händler einen erfolgreichen Händler zum Kopieren findet. Das größte Risiko, dem ein Händler beim Copy Trading ausgesetzt ist, ist jedoch das Marktrisiko. Wenn die Strategie, die ein Händler kopiert, nicht erfolgreich ist, kann er Geld verlieren. Händler sind auch einem Liquiditätsrisiko ausgesetzt, wenn die von ihnen gehandelten Instrumente bei volatilen Märkten illiquide sind. Schließlich können Händler mit systematischen Risiken konfrontiert werden, wenn das Produkt, mit dem sie handeln, stark sinkt oder steigt.

Marktrisiko

Das Marktrisiko beschreibt das Verlustrisiko aufgrund von Kursveränderungen eines Wertpapiers. Das Ziel ist es, Gewinne aus einer Wertsteigerung des gehandelten Vermögenswertes zu erzielen. Dabei besteht natürlich das Risiko, dass der Vermögenswert an Wert verliert. Händler können sich vor Marktrisiken schützen, die über die erwarteten Verluste hinausgehen, indem sie eine Strategie der Vermögensallokation anwenden. Das bedeutet, dass nur ein bestimmter Anteil der Mittel einer bestimmten Strategie zugewiesen wird. Wenn ein Händler sein gesamtes Vermögen einer einzigen Handelsstrategie zuweist, kann er im Falle eines unerwarteten Ereignisses große Verluste erleiden, die sein gesamtes Kapital aufzehren können.

Liquiditätsrisiko

Liquiditätsrisiko bedeutet, dass man möglicherweise nicht in der Lage ist, Positionen zum erwarteten Zeitpunkt zu schließen. Die Risikomanagement-Methode einer Handelsstrategie sollte einen historischen Vorlauf haben, damit der Händler den maximalen historischen Drawdown des Copy Traders sehen kann. Der maximale Drawdown zeigt den Peak-to-Trough-Rückgang während der Laufzeit der Strategie an. Dies ist eine sehr wichtige Zahl, da sie dem Händler zeigt, welchen maximalen Betrag er zu einem bestimmten Zeitpunkt verlieren kann, wenn er sich für die Strategie entscheidet. Ein Copy Trader kann zum Beispiel einen maximalen Drawdown von 20 % haben. Das bedeutet, dass man jederzeit mit einem Verlust von mindestens 20 % rechnen kann, sobald man beginnt, den Händler zu kopieren.

Für Händler ist es auch nützlich, Informationen über die Produkte und Anlageklassen zu sammeln, mit denen sie handeln. Denn jedes Instrument hat ein anderes Liquiditätsniveau. So wird es für einen Händler beispielsweise viel einfacher sein, Positionen in EUR/USD zu schließen, als Währungspaare aus Schwellenländern zu liquidieren. Beim Kopieren von Händlern, die sich auf Schwellenländerwährungen konzentrieren, sollten Sie die in ihre Renditen einkalkulierte Slippage prüfen, die in Zeiten erhöhter Volatilität erheblich sein kann. Außerdem sollte man sich vergewissern, dass die Geld-Brief-Spanne des Währungspaares oder Wertpapiers die Rendite des Copy Traders nicht aufzehrt. Bezieht der Copy Trader die Provisionskosten in seine Rendite ein? Copy Trader, die häufig Transaktionen durchführen, haben erhöhte Handelskosten.

Systematisches Risiko

Schwellenländerwährungen sind stärker mit systematischen Risiken behaftet. Das bedeutet, dass das eigene Geld blockiert werden könnte und der Händler möglicherweise nicht in der Lage ist, seine Positionen zu schließen. Dies ist in der Vergangenheit schon vorgekommen, wenn Länder gestürzt wurden und das Kapital eingeschlossen wurde und nicht mehr abfließen konnte. Obwohl dieses Szenario sehr selten ist, muss es in einer Strategie berücksichtigt werden, wenn diese Situation eintreten könnte, insbesondere auf dem Devisenmarkt.

Handelsplattform kopieren

Unsere preisgekrönte Online-Handelsplattform Next Generation ermöglicht es Händlern, Trades und technische Analysen direkt in ihre eigenen Charts zu kopieren. Unser Spreadwetten-Chartforum ist ein sozialer Bereich, in dem Händler aller Erfahrungsstufen Wissen, Tipps und Strategien zur Ausführung der besten Trades austauschen. Sie können die Beiträge anderer Händler kommentieren, Zeichentools zur Demonstration verwenden, Fragen stellen und Ihre Analysen speichern, so dass Sie sie immer wieder aufrufen können.

Zusammenfassung: Kann man mit Copy Trading Geld verdienen?

Copy-Trading ist eine Portfoliomanagement-Strategie, bei der man die Trades eines anderen Händlers kopiert und die Performance dieses Anlegers verfolgt. Es gibt auch eine automatisierte Version des Copy-Trading, bei der die eigenen Trades automatisch abgewickelt werden. Bei der manuellen Version kann ein Händler seine eigenen Geschäfte ausführen. Die manuelle Version bietet einen Ermessensspielraum, und wenn man seinen eigenen Ermessensspielraum nutzt, sollte man erwarten, dass die Renditen im Vergleich zu den historischen Renditen des Copy Traders anders ausfallen. Händler können mit dem Copy-Trading sicherlich Geld verdienen, aber bevor Sie damit beginnen, sollten Sie in Erwägung ziehen, das manuelle Kopieren der Trades zu üben, um zu sehen, ob die Renditen so profitabel sind, wie sie erwartet wurden.